Modellbahn Diorama

 

Du bist hier: HOME >> Menu Spur N

Übersicht Menu "Spur N":

Modellbahn Spur N

Hochofen auf 85 x 45 cm:

Modellbau 1:160

Loks & Zubehör:

Modellbahn Tests

Kostenlos und einfach:

Schiffe Spur N

Staumauer in 1:160?

Diorama Spur N

Die 10 dümmsten Fehler:

Anlagenbau Tipps

Echt jetzt?

Digitale Modellbahn

Vorsicht, Glosse:

Abriss, Rückbau

Klargestellt:

Modellbahn & Kunst

Wieder nach Hause:

Home
 

Dioramenbau Spur N

Februar 2023

Was macht man, wenn man eine Idee hat, aber nicht sicher ist, wie sie auf einer Modellbahnanlage wirkt? Richtig, man macht erstmal eine kleine Projektstudie. Im Fachsprech: Man baut ein Diorama.

Hier: Eine Staumauer.

Diorama Spur N

Diorama Spur N


Lies hier:


Quicklinks zum Stöbern:
Modellbahn Traumanlagen Bahnbetriebswerk Bekohlunganlage Unterbau Ringlokschuppen Drehscheibe Modelleisenbahn Figuren Hafen Häuser & Gebäude Spur N Modellbahn Planung Signale Spur N Eisenbahnplatte Bahnsteig Spur N Straßen, Ampeln & Verkehrszeichen Spur N Papierschiff falten Illertalbahn Spur N Gleisplanung Minianlagen Spur N Holzeisenbahn Regalanlagen Landschaft und Gelände bauen & gestalten Tunnel Berge & Felsen See, Fluss, Bach, Gewässer Kleinanlage Spur N Kehrschleife Modellbahnbau Landschaft & Gelände gipsen Fertiggelände Kleinstanlage Spur N Brücke selber bauen Bahnübergang Figuren Modellbau Beleuchtung Gleise einschottern Ladegut selber bauen Modelleisenbahn verkaufen Fotos

Diorama bauen: Echt jetzt?

Dioramen sind bei Modellbahnern wenig populär. Tenor: Ist ja nur ein Standmodell. Da bewegt sich nix. Keine Züge, wie langweilig. Auch wenn diese Vorstellung grundfalsch ist (Stichwort: Micro Layouts), sie regiert nunmal.

Bis dato auch bei mir. Modellbau so ganz ohne Gleise und Loks? Och, Nööö.

Bis Anfang 2023 bei der Gleisplanung dieser mittelgroßen Modellbahnanlage plötzlich die Idee einer Staumauer aufploppte. Doch schnell folgten Zweifel:

  1. Es gibt keine Modellbausätze in Spur N
  2. Selber bauen ist also angesagt
  3. Höhe und Breite von so einem Staudamm sind aber gewaltig
  4. Passt sowas auf eine Modelleisenbahnanlage mit nur 180 x 80 cm?
  5. Das kann schnell lächerlich oder erschlagend wirken
  6. Man muss also stauchen und abstrahieren
  7. Soll trotzdem überzeugend wirken

Ein Testdummy musste also her. Quick'n dirty, nur so lässt sich der optische Eindruck checken. Dazu, wie üblich, schnell und einfach zu bauen. Veranschlagte Bauzeit: 1 Tag netto höchstens. Mehr ist mir die Bastelei nicht wert. Und tatsächlich hatte ich alsbald eine simple Idee für den Bau.

Tja, so schnell kann's gehen. Ein regnerischer Wochende und Diorama bauen ist angesagt.

Hier das Ergebnis:


Diorama Spur N

Diorama

Stichwort räumliche Tiefe: Was der Platz nicht hergibt, muss die Hintergrundkulisse wett machen!

Modellbahn Diorama

Fazit: OK, etwas Alterung hätte die Mauer noch vertragen, aber ansonsten bin ich in Anbetracht des Zeit- und Arbeitsaufwandes zufrieden. Passt auf eine Modellbahnanlage von 180 x 80 cm. Dann auch mit Weathering.

Diorama gestalten

Das kleine Häuschen in roter Ziegelbauweise ist dieser hübscher Bausatz von Auhagen*. Unsere Phantasie widmet das kurzerhand in ein kleines "Wasserkraftwerk" um. Die Trafostation ist von Liliput. Die "Baustämme" und "Granitblöcke" im ehemaligen Bachbett sind aus dem Garten. Das Nummernschild ist von Photoshop. Den Spaß konnte ich mir nicht verkneifen.


Making Of: Die Staumauer

Zunächst ein Brettchen mit den Abmessungen 15 x 10 cm in einem leicht angeschrägten Winkel auf zwei rückwärtige Wangen geschraubt. Dann als "Verstärkungsstreben" vorn zwei Pappstreifen dran geklebt, die sich nach oben verjüngen:

Dioramenbau

Noch fix ein Deckel und zwei Seitenwangen als Unterbau für das Gelände und das Basisgerüst steht. Auf den Deckel wird später das "Wasser" geklebt.


Als "Wasser" dienen ein paar selbst in Photoshop gestaltete Ausdrucke. Darüber dann eine Wellenfolie. Meine Wassergestaltungsmethode ist übrigens hier ausführlich erklärt: Wasser gestalten. Als Nächstes ein paar Brettchen und Spanten als Unterbau für das Drahtgewebe platziert, dann wird gepinnt:

Diorama bauen

Und dann brauchen wir natürlich Auslässe für den Überlauf. Aber woher nehmen? Bingo, es lebe die Reste-Gruschtel-Bastelkiste und der Spaß, Bauteile unter massiver Gewalteinwirkung zweckzuentfremden. Die Auslässe sind relativ klein. Das unterstützt das Spiel mit der Perspektive, also die Simulation von Größe und Entfernung. Vorne rechts ein kleiner Kanal für das "Wasserkraftwerk".

Über das Drahtgewebe wird gegipst. Zum Schluss Anmalen, Grünstreu und Bäume - fertig!

Diorama Bau

Details meiner Geländebau Methode findest du hier ausführlich Schritt für Schritt erklärt: Modellbahnbau. Übrigens tragen auch die Bäume zur Simulation von Tiefenwirkung bei diesem Diorama bei: Große Exemplare (Spur H0!) stehen im Vordergrund, kleine Bäume im Hintergrund / oben.



Da mich immer wieder Fragen erreichen zum verwendeten Material nachfolgend die direkten Produktlinks. Wenn dir meine Website gefällt, dann darfst du das gern honorieren, indem du auf diese Links klickst und bei Amazon kaufst. Diese Links sind mit einem * ("Sternchen") gekennzeichnet. Ich erhalte dann eine kleine Provision - Danke! Ich empfehle natürlich nur, was ich selber verwendet habe.

Dieses Diorama wurde mit folgendem Baumaterial erstellt:


Was ist überhaupt ein Diorama?

Ein Diorama ist ein Schaukasten, der eine Szene darstellt. Eine clever bemalte oder gestaltete Hintergrundkulisse sorgt dabei für Tiefenwirkung. Wahrscheinlich gab es schon in der Antike Dioramen, auch wenn man vom Diorama im engeren Sinne erst ab dem 19. Jahrhundert spricht. Aber Modellfiguren, Schnitzereien, Miniaturen und Malerei gibt es ja schon seit Menschengedenken.

Oft wurde und wird eine historische Szene dargestellt, namentlich Schlachten. Auch naturkundliche Museen bedienen sich gern dieser Präsentationsform, so wie auch zahllose Weihnachtskrippen. Dioramen sind also nicht zwangsläufig klein.

Naturgemäß war ein Diorama früher statisch. Einfach deshalb, weil die Technik nicht existierte um Dinge in Bewegung zu setzen. Daher rührt auch die heute noch weit verbreitete Vorstellung, ein Diorama sei nur was zum Anschauen, also ohne Funktion.


Diorama und Modelleisenbahn

Zunächst hatten Modelleisenbahn und Dioramenbau wenig Berührungspunkte. Der Grund ist banal: Modellbahn war in ihren Anfängen zu Kaisers Zeiten eine ziemlich klobige Angelegenheit.

Erst mit dem Aufkommen kleinerer Spurweiten, insbesondere der Spur N in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts, eröffneten sich interessante Möglichkeiten. Nun konnten sogar betrieblich funktionierende Modellbahn Szenerien in kleine Schaukästen gepackt werden. In größeren Spurweiten wie H0 wurden Schmalspur-Größen oder Straßenbahnen entdeckt. Ein Übriges tat die immer bessere Detailierung von Loks, Wagons und Modellbahnzubehör.



Tipps zu Bau & Gestaltung

  • Landschaftsdioramen: Ideal zum Kennenlernen von Bautechniken und Materialien
  • Dioramen mit Gleisen: Ideal für Fotoshootings von Loks und Wagons
  • Kulissen mit abgerundeten Ecken wirken besonders gut
  • Bei größeren Anlagen kann man einzelne Teil-Szenerien separat als Diorama gestalten. Das hat den Vorteil, dass man besser bauen kann. Danach "pflanzt" man das Diorama einfach auf der Anlage ein. Später kann man das Bauteil auf Wunsch separat wieder entnehmen und als eigenständiges Deko-Element woanders platzieren

Auch interessant: